News

von Werner Hueber

Anlauf Kelheimer Hütte

Liebe Sektionsmitglieder,
 
ab 30.05.2020 können wir den Hüttenbetrieb wieder vorsichtig anlaufen
lassen.
 
Es dürfen 2 Hausstände (z. B. 2 Familien mit max. 10 Personen - oder 2
Paare) 
in der Zeit von Freitag bis Montag auf die Hütte fahren.
Von Dienstag bis Donnerstag steht die Hütte dann leer (zwecks Absterben
evtl. doch vorhandener Viren)

Die allgemeinen Abstands- und Hygienevorschriften sind einzuhalten.

Bitte Waschräume und Schlaflager, nach Familien, getrennt zu nutzen. Die Dusche ist für die nächste Zeit auf alle Fälle gesperrt. Stand per 18.05.2020, weitere Lockerungen werden hier und per Newsletter kommuniziert.

Weiterlesen …

von Ulrike Federl

Tomandls Geburtstagsgratulation

von Ulrike Federl

100-ter Gebutstag

Der Ehrenvorsitzende der Sektion Kelheim des Deutschen Alpenvereins Hans Tomandl hätte für all seine Verdienste zu seinem 100-sten Geburtstag eine große Feier mit Musik und vielen lustigen Reden verdient, aber wegen Corona können die potentiellen Gäste nur an ihn denken:

An Hans Tomandl als Privatmann: Am 15.05.1920 wurde er in Wettern im Böhmerwald geboren. Der Zweiten Weltkrieg beendete seine unbeschwerte Zeit als Kind und Jugendlicher. Als Bordfunker bei den Stukas war er an verschiedenen Fronten im Einsatz. Krieg und Gefangenschaft hat er gut überstanden, aber die alte Heimat war verloren. In Kelheim fand er ein neues zu Hause und bald auch seine Frau Maria, die er im Herbst 1949 heiratete. Sohn Peter kam sieben Jahre später zur Welt und inzwischen gehören auch Schwiegertochter Ulrike und die Enkel Johannes und Andreas zur Familie. Maria hatte nicht nur den Haushalt geschmissen, sondern hielt ihm für all seine Aktivitäten den Rücken frei, so auch bei Hausbau und Umzug nach Ihrlerstein. Vor knapp 5 Jahren musste er sie, die er mehrere Jahre liebevoll zu Hause gepflegt hatte, zu Grabe tragen. Jetzt bewohnt er das Haus allein, kümmert sich um alles und dreht zweimal am Tag mit Walkingstöcken seine Runde.

An Hans Tomandl im Beruf: Nach dem Krieg hat er bei der Süddeutschen Zellwolle AG als Maschinenschlosser angefangen, hat die Meisterprüfung abgelegt und wurde Leiter der Lehrlingsausbildung. „Streng war er, aber man hat viel gelernt bei Ihm“ sagen noch manche, inzwischen gestandene, Kelheimer Mannsbilder. Bald war sein Wissen auch in der Industrie- und Handelskammer in Regensburg gefragt, er wurde in den Prüfungsausschuss Metall / Elektro berufen, dem er 60 Jahre angehörte. Die Industrie- und Handelskammer hat ihn dafür mit dem goldenen Ehrenring ausgezeichnet und 1990 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Auch in den Kelheimer Stadtrat hatte er sich von 1966 bis zu seinem Umzug 1974 nach Ihrlerstein eingebracht.

An Hans Tomandl, langjährigen Vorsitzenden des Kelheimer Alpenvereins: Sein dienstlicher Vorgesetzter Dr. Jung und er initiierten im September 1951 die Gründungsversammlung der Sektion Kelheim des Deutschen Alpenvereins. Damals, kurz nach dem Krieg, war bei Ausrüstung und Kleidung Improvisieren angesagt. Die Mitglieder der ersten Zeit erzählen von lustigen Fahrten mit einem von der „Zellwolle“ zur Verfügung gestellten Lastkraftwagen über staubige Gebirgsstraßen, von Gipfelbesteigungen in Straßenkleidung und mit normalen Halbschuhen, oft musste eine Aktentasche als provisorischer Rucksack dienen. Der Grenzverkehr nach Österreich war durch Devisenbeschränkung stark behindert, die Transportmöglichkeit in die Berge begrenzt und die finanziellen Mittel gering. Die „Zellwolle“ genehmigte ihm Sonderurlaub für die Ausbildung zum „Lehrwart für Bergsteigen“. Dies war der Beginn vieler Aus- und Fortbildungen in seiner alpinen Laufbahn. Er hat viel auf Sicherheit geachtet und war stets Vorbild im Eis, im Fels und im Schnee. Sein Wissen hat er auf zahlreichen Ausbildungskursen weitergegeben. Das Klettern in den Felsen der Umgebung führte zu der Herausgabe des ersten Kletterführers für das Gebiet Altmühltal und Donaudurchbruch. Auch die erste Kelheimer Ski-Stadtmeisterschaft geht auf seine Initiative zurück. Die Torstangen wurden damals noch von den Teilnehmern selbst den Hang hinaufgetragen und das gesamte Teilnehmerfeld musste die Strecke eintreten (nix Pistenwalze). Bei der Liebe zu Bergen und Natur konnte es nicht ausbleiben, dass er sich auch für den Naturschutz begeisterte, so war es nur eine Frage der Zeit, bis die von ihm geführte Sektion Anfang der 60er Jahre auf Bitten des Landratsamts Kelheim die Überwachung des Naturschutzgebietes Weltenburger Enge übernahm. Manch Kelheimer erinnert sich noch, wie er flotten Schrittes zur langen Wand, zu den Essinger- oder Kastlfelsen marschierte um „seine“ Wanderfalken vor Störungen zu beschützen. Sein unermüdlicher Einsatz für seltene Pflanzen und geschützte Vögel wurde mit der Umweltmedaille des Bayrischen Staatsministerium gewürdigt. Nach 33 Jahren Vorstandschaft gab er die Führung der Sektion ab, um ohne Zeitdruck in die Berge gehen zu können.

An Hans Tomandl als Bergsteiger: Ca. 1400 Gipfel in Europa und Afrika hat er erklommen, ist durch zahlreiche Wände und über Felsgrate geklettert. Der Kelheimer Klettergarten war ihm vertraut wie seine Westentasche. Da er und seine Kameraden auch öfters zu Rettungseinsätzen in der Weltenburger Enge oder an den steilen Abhängen im Altmühltal gerufen wurden, veranlasste er aus der Sektion heraus 1969 die Bergwachtgruppe Kelheim zu gründen, deren Geschicke er die ersten 12 Jahre gelenkt hat. Noch bevor Klettersteige „in“ wurden hat er die ersten durchstiegen und zwischenzeitlich stehen ca. 350 aller Schwierigkeitsgrade in seinem Tourenbuch. Mit zunehmendem Alter hat er die Weitwanderwege entdeckt, meist allein hat er Österreich und Deutschland in vielen Kilometern und Höhenmeter erwandert.

An Hans Tomandl als Hüttenbauer: Sieben Jahre nach Sektionsgründung wurde es immer schwieriger eine Unterkunft für eine Gruppe in den Bergen zu finden. Es war wohl seine waghalsigste Entscheidung als Vorstand von dem geringen Vereinsvermögen ein Grundstück im Sudelfeldgebiet zu kaufen und mit dem Bau der Kelheimer Hütte zu beginnen. Er hatte zum Glück nicht nur mutige Kameraden, die hinter der Entscheidung standen, sondern die ihn auch in den darauffolgenden Jahren voll unterstützten und nahezu an jedem freien Tag mit ihm die Fahrt zum Sudelfeld aufnahmen, kräftig mit anpackten und eine tolle Hütte entstehen ließen, die vier Jahre nach Baubeginn eingeweiht werden konnte. Heute ist die Hütte immer noch das Vorzeigeobjekt des Vereins, das von den Mitgliedern gerne besucht wird. Beim 35-jährigen Bestehen der Hütte hat der Landkreis Kelheim seinen Einsatz mit der goldenen Verdienstmedaille gewürdigt.

An HansTomandl = Kelheimer Alpenverein = Kelheimer Hütte = 100 Jahre

Weiterlesen …

von Christa Andres

Absage aller DAV Kelheim Veranstaltungen bis 19.4.20

Liebe Vereinsmitglieder des DAV Kelheim,

aufgrund der aktuellen Lage bzgl. des Corona-Virus und der Empfehlungen der bayerischen Staatsregierung zur Eindämmung des Virus sagen wir vorsorglich alle Veranstaltungen bis 19.4.2020 ab.

Bleibt gesund!

Die Vorstandschaft

Weiterlesen …

von Ulrike Federl

Jahreshauptversammlung 2020

2019 stand unter dem Thema „Kelheimer Hütte“

Die zahlreich erschienen Anwesenden bei der Jahreshauptversammlung 2020 des Kelheimer Alpenvereins blickten auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurück: Die Mitgliederanzahl ist auf über 2400 gestiegen, der Verein ist finanziell gut aufgestellt und der Abriss mit anschließendem Neubau des Holzschuppens an der Kelheimer Hütte konnte erfolgreich gestemmt werden. Knapp 700 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden 2019 nur für die Hütte im Sudelfeldgebiet erbracht. Der schneereiche Winter hatte erhebliche Schäden an Zäunen und am Tor der Hütte verursacht, die in einem ersten außerordentlichen Arbeitseinsatz repariert wurden. Die Schneemassen hatten sogar den alten Schuppen etwas verschoben, aber der musste sowieso einem Neubau weichen. Der begann im Juni mit Bagger- und Betonarbeiten. Ende August stand dann neben der Hütte ein wunderschöner gut verankerter neuer Holzschuppen. Aber außer Schuften beim Neubau gab es auch viel Bergsteigerisches: Familiengruppenleiter, Jugendreferentin und Tourenleiter berichteten über die vielfältigen Aktivitäten im vergangenen Jahr. Das Tourenprogramm wurde gut angenommen, es konnten 48 von 57 angebotenen Touren durchgeführt werden. Dank 31 ehrenamtlichen Fachübungsleiter ist es der Kelheimer Sektion möglich ein solch umfangreiches Programm durchzuführen. Dabei wird auf Ausbildung und Sicherheit großer Wert gelegt. Erfreulich zugenommen hat die Familiengruppe, in der sich Eltern mit Kindern zu gemeinsamen Unternehmungen treffen. Auch für 2020 ist wieder ein Programm aufgelegt, das von einfachen Wanderungen bis zu extremen Touren, im Winter wie im Sommer, mit Rad, zu Fuß, mit Ski oder Schneeschuhen, keine Wünsche offenlässt. Auch die jährlichen Veranstaltungen wie das gemeinsame Streifen über das Kelheimer Bürgerfest, die Bergmesse auf der Kelheimer Hütte und die alpenländische Weihnachtsfeier mit den Ehrungen fanden 2019 wieder Anklang und sind auch für dieses Jahr geplant.

Mit dem Dank an alle ehrenamtlichen Helfer und dem Wunsch für schöne unfallfreie Touren beendete die Vorsitzende Dr. Christl Andres die Versammlung.

Weiterlesen …

von Werner Hueber (Kommentare: 1)

Eisklettern in Südtirol

Helmut hat wieder mal Eis gefunden.

Trotz milder Temperaturen.

Konnten wir doch,

ordentlich was wegklettern ;-)

Merci Heli :-)

Weiterlesen …

von Georg Andres

Hinweis An-/Abmeldung via Homepage - Zwingend zwei Schritte

Bitte beachten für die An- & Abmeldung zu Touren über unsere Homepage: Zwingend beide Schritte durchführen, sonst bekommt der Tourenorganisator keine Benachrichtigung bzw. ihr seid nicht in der Risikomanagement Liste geführt, falls nur einer von den 2 Schritten durchgeführt wird zur Anmedlung. Für die Abmeldung gilt auch zwingend beide Schritt durchzuführen! D.h. auf "Abmelden" drücken UND einen Kommentar schreiben in der jeweiligen Tour, dass ihr euch abmeldet.

Die Kommentare im Termin sind chronologisch geordnet.

Der "Anmelden" bzw. "Abmelden" Button speichert keinen Zeitpunkt ab.

 

"Anleitung zur Anmeldung

Zur Anmeldung sind zwei Schritte erforderlich.

  1. Drücken des "Anmelden"-Knopfes unterhalb des Kommentar-Bereiches.
    Dadurch wir Deine E-Mail-Adresse für das Risikomanagement in die Teilnehmerliste eingetragen und der Organisator hat die Möglichkeit Dich per Mail zu erreichen. Der Organisator wird dadurch nicht automatisch informiert. Der "Anmelde"-Knopf wird nach dem Drücken ein "Absagen"-Knopf !!! Durch neuerliches Drücken ist man wieder von der Liste gelöscht.
  2. Einen Kommentar hinterlassen.
    Dadurch bekommt der Organisator automatisch eine Mail, der Text im Kommentar ist für alle am Portal angemeldeten Mitglieder sichtbar, so ist es leichter Fahrgemeinschaften o.ä. zu organisieren.

Ansonsten ist natürlich der übliche Weg über Mail oder Telefon nach wie vor möglich, es liegt am Organisator was dieser bevorzugt.
Wie bisher ist eine verbindliche Anmeldung erst erfolgt, wenn Du eine Rückmeldung vom Organisator erhalten hast, oder Dein Name bei den Termindetails unter Teilnehmer erscheint."

 

Weiterlesen …

von Ulrike Federl

Weihnachtsfeier

Weihnachtsfeier mit Ehrungen der Sektion Kelheim des DAV

Wie jedes Jahr hatte am 3-te Adventsamstag die Sektion Kelheim des Alpenvereins zur traditionellen Weihnachtsfeier geladen. Die neue Vorsitzende Dr. Christel Andres gab zuerst einen kurzen Überblick über ein erfolgreiches Bergjahr, eine gutbesuchte Bergmesse und den erfolgreichen Neubau des Holzschuppens an der Kelheimer Hütte im Sudelfeldgebiet. Der Schuppen konnte nach endlosen Rangeleien um Genehmigungen bei der Bergmesse bestaunt werden. Die Vorsitzende dankte den ausführenden Firmen, den Spendern und vor allem den vielen zupackenden Händen, die unter Federführung von Rup Stocker dafür gesorgt hatten, dass durch Eigenleistung die Ausgaben im Rahmen blieben. Christel Andres würdigte in diesem Zusammenhang die vielen Ehrenamtlichen, ohne die die Sektion nicht so gut dastehen würde. Vor allem freute sie sich über die vielen Tourenleiter, die auch für 2020 ein Tourenprogramm aufgelegt haben, das sich mit dem Angebot großer Sektionen messen kann. Nach einem stimmungsvollen Musikstück erfolgten die Ehrungen für langjähriges Ehrenamt im Verein. Seit 20 Jahre steht Wolfgang Kunzendorf dem Verein zur Seite und seit 12 Jahre erbringen Johann Auer, Ulrich Köglmeier, Helga Louwen und Katharina Stockbauer viel Freizeit für den Verein. Nach mehr als 15 Jahren beendet Charlie Breunig seine Übungsleitertätigkeit „Skigymnastik im Winter“, mit der er für Fitness von DAV und ATSV Mitglieder gesorgt hatte. Auch die 25-, 40-, 50-, 60- und 70-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Alpenverein wurde gewürdigt. Seit 70 Jahren sind Josef Dietz, Rudolf Eberl sen., Hans Fritz und Hans Tomandl Mitglied. Der 99 jährige Ehrenvorsitzende Tomandl erntete besonderen Applaus, stand er doch noch in diesem Jahr mit seinem phänomenalen Gedächtnis dem Hüttenteam mit Rat zur Seite, als die Wasserversorgung kurz vor der Bergmesse zusammenbrach. 18 Jahre hatte Helmut Hainzlmeier die Geschicke der Sektion unter dem Motto „alle ansprechen und einbeziehen“ gelenkt und wurde dafür von der Jahreshauptversammlung im März zum Ehrenvorsitzenden gewählt (die MZ berichtete bereits darüber). Der Verein bedankte sich bei ihm mit einer Einladung für ihn und seine Frau zu den Schlossfestspielen in Regensburg. Den stimmungsvollen Ausklang der Feier gestalteten die Kelheimer Saitenmusik, Chor und Musik „gspielt und gsunga“ und Klaus Hainzlmeier mit Geschichten zum Nachdenken und Schmunzeln. Mit Wünschen für schöne Feiertage und ein unfallfreies Bergjahr 2020 beendete die Vorsitzende die gelungene Veranstaltung.

 

Weiterlesen …

von Rupert Stocker

Holzschupfa - Hebauf

Hab mein Wagen schwer beladen

 

Arbeitsbeginn um 6:00 Uhr

 

Richtige Männerarbeit

 

 

 

 

 

 

Innenansicht - die Wände werden noch verputzt

 

 

Auch eine Pause muss mal sein

 

Obwohl unsere Scheune noch nicht ganz fertig ist, kommen schon die ersten Interessenten zur Besichtigung!

 

Letztes Wochenende wurde ein Großteil unseres neuen Holzschuppens von der Zimmerei Dumann aufgestellt. Tatkräftige Unterstützung leistete wieder eine Mannschaft des Hüttenteams.  Vor allem der Samstag war von 6:00 - 19:00 Uhr wahrlich ein langer und anstrengender Arbeitstag. Allen Beteiligten herzlichen Dank für euren großen Einsatz.

Euer Hüttenwart

 

 

 

Weiterlesen …

von Rupert Stocker (Kommentare: 1)

Trinkwasserprobleme sind gelöst

Eine gute Nachricht für alle Hüttengäste. Die Probleme mit der Wasserversorgung konnten erfreulicherweise überraschend schnell gelöst werden. Der Hüttenbetrieb ist wieder ohne Einschränkung möglich.

Giorgio und Sepp, vielen Dank für eure Unterstützung. Was ihr beide für die Sektion leistet ist enorm und verdient größte Anerkennung.

Der Hüttenwart

Weiterlesen …

von Rupert Stocker

Wasserprobleme auf der Hütte

Liebe Sektionsmitglieder und Hüttengäste,

wir haben aktuell große Probleme mit der Wasserversorgung auf unserer Hütte. Wie es aussieht, ist die Leitung zum Wasserspeicher beschädigt. Wir haben jetzt mühsam etwas Wasser hoch gepumpt. Der Vorrat reicht aber wirklich nur ein paar Tage für das wichtigste wie Kochen oder Toilettenspülung. Jetzt gilt vor allem eins:

Wasser sparen wo immer möglich oder wegen der massiven Einschränkung den Hüttenbesuch verschieben bis alles wieder funktioniert! 

Wenn die Probleme gelöst sind, werde ich euch an gleicher Stelle informieren.

Danke für euer Verständnis

Der Hüttenwart

 

Weiterlesen …

von Rupert Stocker (Kommentare: 1)

Holzschupfa - langsam werds

Lange hat es gedauert, aber jetzt sieht man schon was.

Tag 1

Bauleiter Helmut - wie immer mit vollem Einsatz

Der Hüttenwart ist halt aus Staubing ;-)

Urgestein - in zweifacher Ausführung. Keine Baustelle ohne Sepp.

Zweimal Rup in den letzten Zügen. Jetzt kann der Zimmerer anrücken.

Weiterlesen …

von Werner Hueber

Straßensperrung in Bayrischzell

Bitte dringend beachten:

Aufgrund von Arbeiten am Straßenbelag ist die Zufahrt zum Sudelfeld über Bayrischzell an folgenden Terminen komplett gesperrt:

15.7.2019 - 18.7.2019 und

22.7.2019 -25.7.2019

Die Zufahrt zum Sudelfeld ist in diesem Zeitraum nur über Brannenburg oder Oberaudorf möglich. 

Weiterlesen …

von Ulrike Federl

Ehrenvorstand Helmut Hainzlmeier

Helmut Hainzlmeier hatte bis Anfang dieses Jahres 18 Jahren lang als 1. Vorsitzender die Geschicke des Kelheimer Alpenvereins Vereins mitbestimmt. Davor war er schon 9 Jahren als 2. Vorsitzender maßgeblich am Vereinsgeschehen beteiligt.

Unter seiner Ära als Vorsitzender hat sich im Verein einiges geändert. Das Anwachsen der Mitgliederanzahl von 1350 auf über 2300 bescherte jährlich mehr und mehr Arbeit, die er gut strukturierte und mit viel ehrenamtlichem Zeitaufwand bewältigte. Er setzte mit der Aufnahme des Naturschutzreferenten und des Ausbildungsleiters in die Vorstandschaft deutliche Zeichen welchen Schwerpunkten er hohe Bedeutung beimaß.

Dass ihm die Kelheimer Hütte besonders am Herzen lag, zeigte sich an seiner engen Zusammenarbeit mit der Hüttenmannschaft. In seiner Zeit als Vorsitzender wurde die Hütte auf Ökostrom umgestellt, es wurde die alte Klärgrube durch eine neue mit biologischer Nachbehandlung ersetzt, eine neue Küche wurde eingebaut und für die Sicherheit in den Schlafräumen wurde eine Fluchttreppe geschaffen. Stets um gute Nachbarschaft bemüht, ermöglichte er einen Anschluss an die Trinkwasseraufbereitung der Hütte für den Nachbarn Pichler und für die Jackelbergalm.

Er wollte immer alle Mitglieder ansprechen und einbeziehen: So wurde unter seiner Ära erst eine dann eine zweite Familiengruppe aufgebaut wurde. Er unterstützte die Jugend bei ihren Unternehmungen und initiierte einen Pachtvertrag für das Hafenhäuserl um für die Gruppen einen Stützpunkt in Kelheim zu haben. Zu Beginn seiner Amtszeit gab er der Jungmannschaft einen Schups, so dass diese so aktiv und facettenreich wurde wie sie derzeit ist. Mit seinen Fachübungsleitern entwickelte er jährlich ein vielfältiges Tourenprogramm, das seit einiger Zeit auch speziell Touren für Senioren anbietet. Damit auch wirklich für jeden etwas angeboten werden kann, hat er vielen engagierten Mitgliedern die Möglichkeit geboten sich zu entsprechenden Übungsleitern fortzubilden, so dass heute von Wandern, Skifahren, Sport-, Alpin- und Eisklettern, Hochtouren in Fels und Eis, von Mountainbiken bis zu Schneeschuhtouren alles angeboten werden kann. Die Beteiligungen am Hochseilgarten beim Naturfreundehaus (nach der Renovierung ist der DAV nicht mehr Mitbetreiber), an der Kletterwand in der Kelheimer Berufsschule (leider dem Umbau zum Opfer gefallen) und an der Bolderwand in der Turnhalle des Kelheimer Gymnasium gehen auf sein Engagement zurück Trainingsmöglichkeiten auch neben den heimischen Felsen zu bieten.

Auch große Feste durfte er in seiner Amtszeit ausrichten: 40 und 50 Jahrfeier der Kelheimer Hütte und 60 Jahre Bestehen der Sektion. Die Mitglieder des Kelheimer Alpenvereins fanden, dass es jetzt Zeit ist ihn zu feiern und zu ehren und wählten ihn daher in ihrer Jahreshauptversammlung zum Ehrenvorsitzenden.

Weiterlesen …

von Ulrike Federl

Jahreshauptversammlung 2019

Die zahlreich erschienen Anwesenden bei der Jahreshauptversammlung des Kelheimer Alpenvereins blickten auf ein erfolgreiches Bergjahr zurück: Die Mitgliederanzahl ist auf über 2300 gestiegen mit einer guten Mischung von 0 bis 98 Jahren. Der Verein ist finanziell gut aufgestellt und hat das Jahr über gut gewirtschaftet. So kann der für 2019 vorgesehene Abriss und anschließende Neubau der Holzlege an der Kelheimer Hütte schuldenfrei finanziert werden. Die Hütte im Sudelfeldgebiet war wie immer gut besucht. Die Hüttenmannschaft hat wieder hervorragende Arbeit geleistet, vom Pflegen des Hüttenreservierungs- und Abrechnungssystem bis zu Routine- und Ausbesserungsarbeiten auf der Hütte. Familiengruppenleiter, Jugendreferent und Tourenleiter berichteten über die vielfältigen Aktivitäten im vergangenen Jahr: Aus bergsteigerischer Sicht war das vergangene Jahr nicht so leicht zu toppen. Es gab im Winter bis in den April hinein beste Voraussetzungen für Ski- und Schneeschuhtouren und dann kam der Sommer, der uns bis Ende Oktober hervorragendes Bergwetter schenkte. So wurde das vielfältige Tourenprogramm auch ausgiebig angenommen. Die jährlichen Veranstaltungen wie das gemeinsame Streifen über das Kelheimer Bürgerfest, die Bergmesse auf der Kelheimer Hütte, erstmals vom neuen Stadtpfarrer Herrn Röhrner zelebriert, und die alpenländische Weihnachtsfeier mit den Ehrungen fanden wieder Anklang.

Diesmal standen Neuwahlen von Vorstandschaft und Beirat an. Nach 18 Jahren legte Helmut Hainzlmeier sein Amt als 1. Vorstand nieder. Er betonte, dass ihm die Arbeit für den Verein viel gegeben habe und es ihm Spaß gemacht habe, mit einer so tollen und engagierter Truppe die Sektion über diese lange Zeit zu führen. Jetzt sei es aber an der Zeit, dass neue Kräfte die Führung übernehmen. Oder kurz gesagt: „Man muss auch aufhören dürfen“. Die neue Führung des Vereins setzt sich aus bewährten und neue Kräften zusammen: Dr. Christa Andres (1. Vorsitzende), Christian Mühl (2. Vorsitzender), Helga Louwen (Schatzmeisterin), Christian Mader (Schriftführer), Elisabeth Ferstl (Jugendreferentin), Ingmar Stöckel (Naturschutzreferent) und Werner Hueber (Ausbildungsreferent). Als Beirat stehen ihnen zur Seite: Rupert Stocker und Thomas Fottner (Hütte), Helmut Hainzlmeier (Bücher), Klaus Hainzlmeier (Tourenwart), Johann Stockbauer (Geräte), Ulrich Köglmeier (Hafenhäusl), Ulrike Federl (Presse), Doris Schlegel (stv. Schriftführung), Werner Hueber (Homepage), Barbara Andres (Jugend), Severin Hueber (Jungmannschaft), Christian Bodem (Klettern), Klaus Zehndbauer und Helmut Gleixner (Familiengruppen) Martina Pöppel (Datenschutzbeauftragte), Wolfgang Kunzendorf, Quirin Oellinger und Hans Senft (Ehrenräte) sowie Johann Auer und Roswita Hainzlmeier (Kassenprüfung).

Im Anschluss an die Wahlen würdigte Ehrenmitglied Gerd Dietz die Verdienste des langjährigen Alpenvereinsvorsitzenden Helmut Hainzlmeier. Die neue Vorstandschaft beantragte die Wahl von Helmut Hainzlmeier zum Ehrenvorsitzenden und die Versammlung nahm den Vorschlag ohne Gegenstimme an. Mit dem Dank von Helmut Hainzlmeier für die ehrenvolle Auszeichnung und dem Wunsch für schöne unfallfreie Touren endete die Versammlung.

Weiterlesen …

von Werner Hueber

Sperrungen Nationalpark Hohe Tatra

In der Hohen Tatra drohen weitere umfangreiche Einschränkungen des Kletterns, Winterbergsteigens und der Wandermöglichkeiten. 
Das neue Konzept des Nationalparks sieht de facto ein Kletterverbot im Schwierigkeitesbereeich unter UIAA Grad IV vor und weitere zeitliche Einschränkungen des Betretungsrechts fürs Winterbergsteigen und auch für die Wanderwege außerhalb der Hauptsaison. 

Um sich dagegn zu wehren hat der Slowakischen Bergsteigerverband JAMES eine Online Petition gestartet.
Näheres unter folgenndem Link: 

https://ajmysmetatry.sk/en

Weiterlesen …

von Werner Hueber

Info aus der Sektion Dinkelsbühl

Die nach einem Kaminbrand 16 Monate lang wegen Brandsanierungsarbeiten geschlossene Potsdammer Hütte hat wieder geöffnet, allerdings spricht sich das nur schleppend herum und die Übernachtungszahlen sind entsprechend niedrig (www.potsdamer-huette.de).

Im Winter bietet die Potsdamer Hütte ideale Bedingungen für Ski- u. Schneeschuhtouren. Der Aufstieg zur Hütte ist bestens präpariert und bietet auch Wanderern mit eigenem Rodel hervorragende "Abfahrtsbedingungen".

Im Sommer ist die Potsdamer Hütte der Ausgangspunkt für die Sellrainer Hüttenrunde. Sie ist von fast-Dreitausendern umgeben und bietet jedem Bergsteiger Touren in allen Schwierigkeitsgraden an.

Die Wintersaison geht noch bis zum 31. März und die Sommersaison beginnt am 28. Juni, durchgehend bis zum 06. Oktober 2019

Anfragen nehmen die Hüttenwirte Thomas und Kerstin Grollmus 0043-676-9310811 oder per Mail info@potsdamer-huette.de sehr gerne entgegen. Bei einer Anreise am Sonntag/Montag/Dienstag gilt: 3 Nächte bleiben 2 bezahlen.

Weiterlesen …

von Rupert Stocker

Hüttenbilder von Giorgio

Eingangsbereich der Hütte

Eingangsbereich der Hütte

Der Balkon

Eingeschneiter Balkon

Das Dach der Holzlege

Dach der Holzlege

Mein Favorit, der Eingang zur Holzlege.

Da Hat Giorgio ordentlich geschaufelt.

Weiterlesen …

von Rupert Stocker (Kommentare: 1)

Saisonstart Berglauf/Nordic Walking

Hallo zusammen,

der tolle Endlos-Sommer geht zu Ende und hoffentlich bekommen wir einen entsprechenden (schneereichen) Winter. Um fit für die Ski- und Schneeschuhtouren zu werden, wollen wir am 08.11. um 18:00 Uhr wieder mit unserem Konditionstraining beginnen. Treffpunkt ist wie gehabt der hintere Parkplatz der Goldbergklinik. Mitmachen kann jeder der Lust und Bewegungsdrang verspürt. In ca. 1:24:57,03 h werden rund 8 km und 500 Hm zurückgelegt Also Stirnlampen aufladen und pünktlich erscheinen.

Weiterlesen …

von Werner Hueber

DAV Leserreise Asturien in Spanien

Georg Hohenester und Kristin Diener durften sich auf einer Pressereise im letzten Jahr einen Eindruck von dieser wunderbar grünen Region Spaniens verschaffen. Sie kamen so begeistert zurück, dass sie beschlossen, einen Beitrag im DAV Panorama zu veröffentlichen und gleichzeitig eine DAV Leserreise anzubieten.     

Vielleicht hat einer von Euch noch Lust und Zeit daran teilzunehmen?!

Reisetermine: 17. und 24.6.2018, jeweils 8 Reisetage, ab allen großen deutschen Flughäfen

Nähere Infos unter:

https://www.dav-summit-club.de/reisedetails/detail/wildes-asturien-eine-authentische-reise-durch-spaniens-gruenes-herz.html

 Nachdem Asturien derart authentisch ist und noch so viel zu bieten hat, liegt es Kristin besonders am Herzen diese Region zu bewerben. Vor allem in Zeiten wo von „Overtourism“ auf Mallorca, in Venedig und Dubrovnik gesprochen wird.   

 Sonnige frühlingshafte Grüße aus München,

 Kristin Diener und Georg Hohenester

Weiterlesen …

von Werner Hueber

Alpenplan

Onlinepetition von Rudi Erlacher, siehe Link.

Weiterlesen …

von Rupert Stocker (Kommentare: 1)

Winterparken Hütte

Information für unsere Übernachtungsgäste.

Der Parkplatz Unteres Sudelfeld gehört der Bergbahnen Sudelfeld GmbH & Co. KG. Wir sind dort bisher von der Gesellschaft geduldet. Damit dies auch weiterhin so bleibt werden alle Übernachtungsgäste der Hütte aufgefordert in der hinteren Ecke (Richtung der Brücke) möglichst nahe zusammen zu parken. Dadurch werden die Liftbetreiber bei den erforderlichen Räumarbeiten weniger behindert als wenn die Fahrzeuge über den gesamten Parkplatz verteilt abgestellt werden. Ein freundliches Gespräch oder eine höfliche Rückfrage beim Räumdienst hatte bisher immer eine positive Wirkung.

Weiterlesen …